Margarete Koch

Friedrich Koch lernt während des Ersten Weltkriegs Margarete Kreutz aus Evinghoven kennen. Margarete ist als Dienstmagd bei der Kaufmannsfamilie Bloemendal angestellt, die auf der Kölner Straße 46 ihr Putz- und Modewarengeschäft betreibt. Am 21. Febraur 1919 heiraten die beiden in Grevenbroich und beziehen eine geräumige Wohnung in der Kölner Straße 20, die ihnen der Schumachermeister Leo Loew vermietet. Beim letzten Bombenangriff auf die Stadt im Februar 1945 kommt Friedrich Koch ums Leben, das Haus in der Oelgasse wird teilweise zerstört.
Seine Witwe Margarete Koch hat alle Hände voll zu tun, die Kriegsschäden zu beheben und den Lebensunterhalt für ihre Familie zu sichern. Unter dem Namen Wwe. Friedrich Koch und Sohn wird das Geschäft in den schwierigen 1950er Jahren erhalten und wiederaufgebaut.

Margarete Koch bleibt im Geschäft bis 1979 im kaufmännischen Bereich tätig und zieht sich erst im Alter von 87 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand zurück. Hochbetagt stirbt Margarete Koch nach einem arbeits- und ereignisreichen Leben im Dezember 1990.